Hiraṇyakaśipu versucht, unsterblich zu werden

SB-07-03

Nachdem die Halbgötter sich aufgrund der planetarischen Zusammenbrüche im Universum durch die schwere Askese des Dämons Hiraṇyakaśipu an Bramhā wandten, reist dieser unverzüglich an den Ort des Geschehens. Dort trifft er den Dämon, der ihn mit Gebeten lobpreist um seine Segnungen zu bekommen. Er wünscht sich unbesiegbar zu sein und von keinem Wesen getötet werden zu können sowie das gesamte Universum zu beherrschen. Zumindest glaubt der Dämon von nun an, dass er in seinem materiellen Dasein unsterblich ist.